Blog Lesen

Wie mein Leben mit Büchern aussieht – Blogtour-Beitrag zu Bunte Graue Welt

Beitragsbild Bunte Graue Welt Blogtour

Anzeige (Blogtour + Gewinnspiel)

Vom 28.04. bis zum 04.05. könnt Ihr Euch in insgesamt 7 Beiträgen auf eine Gedankenreise begeben und habt dabei die Chance, ein auf Wunsch signiertes Exemplar von Bunte Graue Welt zu gewinnen. Weitere Infos dazu folgen weiter unten. Morgen macht die Tour bei hertzklecks.de Halt.
Nun heißt es: Viel Spaß mit meinem Leben mit Büchern <3

Beim Lesen von Bunte Graue Welt sind mir viele schöne Texte sofort ins Auge gesprungen und nachträglich im Gedächtnis geblieben. Mit einem davon möchte ich mich in diesem Blogtour-Beitrag näher beschäftigen und Euch meine Sicht der Dinge näherbringen. Der Quelltext heißt Mein Leben mit Büchern, aus der Feder von Navika Deol. 

Mein Leben mit Büchern: Buchblogger-Edition

Ich blogge seit fast einem Jahr über Bücher. Ob sich mein Leben dadurch hinsichtlich des Umgangs mit dem Medium verändert hat? Auf jeden Fall! Als Blogger – und damit verbunden als Rezensent – achte ich viel mehr auf die inhaltlichen Details. Ich lese ein Buch nicht nur herunter, sondern hinterfrage seinen Inhalt. Das Geschriebene nehme ich nicht einfach so als gegeben hin, sondern überlege: Ist das richtig? Ist das nachvollziehbar? Macht das überhaupt Sinn? In Zeiten von Own-Voices-Vertretung und Political Correctness schaut man, ob gewisse Kriterien erfüllt worden sind oder marginalisierte Gruppen falsch repräsentiert werden (inwiefern das im Einzelfall eben möglich ist). 

Früher dienten Bücher für mich rein der Unterhaltung. Wieso sollte ich auch etwas beanstanden? Schließlich hatte ich niemanden, um über meine Gedankengänge zu sprechen, niemanden, der mir eine andere Sichtweise der Dinge aufzeigen könne. Das Bloggen hat diese Herangehensweise ans Lesen Schritt für Schritt auf den Kopf gestellt. Bislang konnte ich es vermeiden, auf bunte Aufkleber zurückzugreifen, um wichtige Stellen im Buch zu markieren (von schriftlichen Anmerkungen zwischen den Seiten mal ganz zu schweigen). In den letzten Wochen merke ich: Je mehr Bücher mit gesellschaftsrelevantem Inhalt ich lese, desto mehr Redebedarf besteht. Je mehr Redebedarf besteht, desto häufiger bin ich gezwungen, mir Notizen zu gewissen Textabschnitten zu machen. Sagen wir’s mal so: Ich sehe das farbenfrohe Klebepapier schon drohend am Horizont lauern 😀

Als Blogger mit Zugang zu Rezensionsexemplaren kaufe ich tatsächlich NICHT weniger Bücher. Ich würde eher sagen, dass es mir Rezensionsexemplare ermöglichen, andere Bücher zu kaufen. Denn wenn ich die Bücher, die ich ohnehin lesen möchte, vom Verlag zur Verfügung gestellt bekomme, kann das dadurch gesparte Geld in andere Literatur investiert werden, die sonst wohl bis in alle Ewigkeit auf meiner Wunschliste gestanden hätte. 

Mein Studium der Buchwissenschaft

Seit wenigen Wochen haben die Bücher noch einmal einen ganz neuen Stellenwert in meinem Leben eingenommen. Ich bin jetzt Student der Buchwissenschaft. Bücher sind demnach nicht mehr nur Hobby, sondern auch dann Teil meines Alltags, wenn ich gar nicht zum Lesen komme. Wie das Bloggen wird mir auch das Studium nochmal eine ganz neue Seite an Büchern aufweisen, die mir früher als „Ottonormalleser“ einfach verschlossen geblieben bzw. schlichtweg egal waren.

Das Gewinnspiel

Teilnahmebedingungen

Um teilzunehmen solltet ihr 18 Jahre alt sein oder eine Einverständniserklärung eurer Eltern haben. Ihr müsst außerdem in Deutschland wohnen.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen muss die Aufgabe des jeweiligen Blogs erfüllt werden. Die Teilnahme ist nur innerhalb des Teilnahmezeitraums möglich. Nach Teilnahmeschluss eingehende Einsendungen werden bei der Auslosung nicht berücksichtigt.
– Eine Barbezahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.
– Instagram und Facebook haben nichts mit dem Gewinnspiel zu tun
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
Wir berücksichtigen alle Kommentare, die bis einschließlich 05.05.2019 gepostet wurden. Der / Die Gewinner*in wird angeschrieben. Ihr habt natürlich auch eine Chance auf Extralose. Je häufiger Ihr einen Beitrag der Blogtour kommentiert, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass ihr am Ende gewinnt *_*

Die Gewinnspielfrage

Beantwortet mir bitte folgende Frage, um am Gewinnspiel teilzunehmen: Wie sieht Euer Leben mit Büchern aus?

Das ist es also: Mein Leben mit Büchern, kurz und knapp beschrieben. Bis zum nächsten Mal!



Alles Liebe,
René 🙂

3 thoughts on “Wie mein Leben mit Büchern aussieht – Blogtour-Beitrag zu Bunte Graue Welt”

  1. Mein Leben mit Büchern ist tatsächlich eher einseitig.

    Ich lese, wie im Beitrag erwähnt, nur zur Unterhaltung. Ich mache mir zwar schon Gedanken über den Inhalt, den Aufbau, den Lesefluss, die Charakterdarstellung, ect. Aber das geschieht eher am Rande. Bisher lese ich auch noch nicht recht schnell – naja, schnell für einen „Ottonormalleser“ vielleicht, aber nicht schnell für jemand Buch-Verrückten. (Ich schaffe 13 Bücher gerade mal in circa 4 Monaten, eine Bloggerin hat die Anzahl im April gelesen… Wow…)

    Ich habe vor kurzem begonnen (oder versuche es) Texte zu den gelesenen Büchern zu entwerfen. Man könnte meinen eine Art Rezension, aber eher für mich selbst, damit ich das Buch noch mal betrachte, im Ganzen und eventuell aus anderen Blickwinkeln.

    Ich bewundere Leute, die Rezensionen richtig schreiben können (da gibt es ja so einige, die was man selbst denkt richtig gut benennen können mit einigen Sätze…) und sich auch intensiv über die Essenz eines Buches unterhalten können. Das Unterhalten über Bücher ist mir bisher zu einem großen Teil verwehrt geblieben, da keine meiner Bekannten, Verwandten oder Freunde diese Bücher liest, die ich lese (oder generell so viel liest wie ich).

    So viel zu meinem Lese-Alltag ^^

    1. Liebe Cerulean,
      deshalb liebe ich das (Buch)Bloggen: Man findet Menschen, mit denen man eine große Leidenschaft teilt und das ist einfach wunderbar. Es kommt niemals auf die Anzahl der gelesenen Bücher an! Ich schimpfe mich Buchblogger und lese bei Weitem nicht mehr das, was ich im letzten Jahr geschafft habe, weil wie nicht selten das Leben dazwischen kam und ich nicht mehr so viel Zeit fürs Lesen aufbringen kann. Falls es dich beruhigt: Ich habe zB im April 3 oder 4 Bücher gelesen und käme demnach auch auf ca. 13 Bücher in 4 Monaten 😀 Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass das Lesen aus Unterhaltung am Schönsten ist. Je intensiver das kritische Lesen wird, umso größer ist die Gefahr, die Spaß an der Literatur zu verlieren, weil man in jeder Formulierung das Salz in der Suppe zu riechen glaubt. Eine ähnlich bedingte Flaute habe ich im März erlebt und zum Glück mittlerweile hinter mich gebracht.

      Ich wünsche Dir weiterhin viele schöne Lesemomente <3

      Alles Liebe, René

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.